Presse
Timo Blunck hat mal Medizin studiert. Und als Tankwart gearbeitet. Außerdem half er bei Tango als Musikjournalist aus. Mit dieser facettenreichen Bio bildet er sich nicht nur ein zu wissen, wo der Iliopsoas am Femur ansetzt, sondern auch, was ein ordentliches Press-Kit ist. Sagt man noch Press-Kit?
Presse für Timo Bluncks Debütroman 'Hatten wir nicht mal Sex in den 80ern?'
»Timo Blunck zeigt uns, wie's geht!«
Bernd Begemann
»›Das ist magischer Realismus‹ (...) Verglichen wird sein Buch vom drastischen Stil her schon mit der Autobiografie von Charles Mingus.«
Deutschlandradio Kultur
»Ein epochales Werk von beispielloser erzählerischer Wucht. Timo Blunck gibt einer ganzen Generation endlich eine Stimme.«
Wolfgang Zechner
»Eine wunderbare Zeitreise in die wilden, bunten und auch etwas melancholischen Achtziger.«
Bild
»Wenn Steely Dan gewusst hätten wofür ihre Musik gebraucht wird ... Timo Blunck hat den ersten Yacht-Rock-Porno geschrieben!«
Rocko Schamoni
»Viel zu gut, um ausgedacht zu sein«
Jenny Hoch, Die Zeit
»Das Wissen um den autobiografischen Charakter dieses Kolportageromans, die unzähligen, so lustig wie lustvoll detailliert geschilderten Sexszenen und die halsbrecherische Achterbahnfahrt zwischen allerhöchsten Höhepunkten und absoluten Abstürzen machen die Lektüre kurzweilig.«
Dirk Schneider, taz
»Erstaunlich, dass Timo Blunck vor lauter Wein und Weib überhaupt noch zum Gesang kommt! Das muss echte Hingabe sein. Die leidenschaftliche, autobiografische 80er-Jahre-Mär des Palais Schaumburg-Bassisten lenkt überzeugend von der Frage ab, wieso man sich das überhaupt durchlesen sollte, wenn man doch selbst dabei war.«
Jenni Zylka, Rolling Stone
'Die Optimistin' Featurette, 2021
'Back to the roots' heißt es in diesem Interview mit Franziska Herrmann - Timo Blunck reist zurück in seine Familiengeschichte und besucht die Lüneburger Heide. In dieser Hütte im Wald hat er große Teile seiner Jugend verbracht - vielleicht versteht man jetzt die triste Architektur seiner Seele etwas besser.
Interview Bernd Bachran (»Schwachi«) für »Zwischen deinen Zeilen« über Timo Bluncks Songtexte, 2020
Sie nannten ihn Schwachi! Der Mann mit dem besten Spitznamen Deutschlands stellt Timo Blunck endlich die unangenehmen Fragen, die er immer schon mal beantworten wollte!
Interview Jenni Zylka  (Rolling Stone) zu 'Hatten wir nicht mal Sex in den 80ern?', 2018
Erdbeerrot ist nicht Timo Bluncks Farbe. Leider hatte seine Stylistin für dieses Interview kurzfristig absagen müssen, deshalb konkurriert sein T-Shirt sehr unvorteilhaft mit seinem Teint. Der Kameramann hätte lieber auf Jenni halten sollen, die erschien nämlich in einem eleganten Aubergine!
Fotos
Foto Credit: Elliot Blunck
Kurzbio
Timo Blunck, geboren 1962 in Buchholz bei Hamburg, erlebte den Höhepunkt seiner Laufbahn mit 19. Als Bassist der NDW-Sensation Palais Schaumburg nahm er zwei Alben auf, von denen das erste, »Palais Schaumburg«, ein Meilenstein der deutschen Rock-Geschichte wurde. Er tourte mit Kurtis Blow und Depeche Mode, Palais Schaumburg schafften es bis in die USA und nach Japan, spielten in so legendären Clubs wie der Danceteria in New York und der Hacienda in Manchester. Mit seinen Bands Die Zimmermänner und Grace Kairos konnte er zwar nie ganz an die Erfolge von Palais Schaumburg anschließen, aber nach seinem Umzug auf die andere Seite des Mischpults wurde er ein gefragter Komponist und Produzent, hatte weltweite Chart-Erfolge. Er schrieb die Musik für Kino- und Fernsehfilme, als Werbekomponist hat er praktisch für jedes Produkt gearbeitet. Mit den Zimmermännern und als Solokünstler veröffentlicht Timo Blunck regelmäßig Alben (auf Tapete Records), mit Palais Schaumburg tritt er weiterhin live auf. Seit 2010 arbeitet Blunck vornehmlich als Autor, 2018 erschien sein erster Roman, »Hatten wir nicht mal Sex in den 80ern?«, am 8.3.2021 folgt »Die Optimistin«, beide bei Heyne Hardcore / Penguin Random House.

Timo Blunck schreibt moderne Märchen, aber ohne Elfen und Zwerge. Bücher, die sich trotz direkter Sprache und authentischer Sujets ein Happy End trauen. Als ausgesprochener Geschichts- und Popkultur-Nerd nutzt er oft historische Personen oder Zitate aus Film, Literatur und Musik. Seine größte Stärke ist sein Humor. Selbst in den traurigsten Momenten sind seine Bücher lustig. Blunck möchte unterhalten. Für ihn ist Entertainment kein negativer Begriff, und schon gar nicht ein Synonym für Banalität.

Timo Blunck lebt und arbeitet in Hamburg.